Fuß gebrochen: Was Sie über eine Fußfraktur wissen müssen

Der menschliche Fuß ist ein graziles Wunderwerk: Er besteht jeweils aus 26 Knochen plus 2 Sesambeinen (kleinen Knochen, die ein eine Sehne eingelagert sind). Tag für Tag ist er hohen Belastungen ausgesetzt und gilt daher als Abschnitt des Körpers, der am meisten angestrengt wird. Gerade deswegen ist der Fuß auch anfällig für verschiedene Funktionsstörungen oder Erkrankungen – wie einer Fraktur, also dem Bruch eines Knochens oder mehrerer Knochen. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen und tun müssen, wenn Sie sich den Fuß gebrochen haben.

Info vorab: In unserer Spezialpraxis für Unfallchirurgie und Sportverletzungen in Bad Soden (bei Frankfurt) helfen wir Ihnen, wenn es zu einer Fußfraktur gekommen ist. Wir untersuchen Sie, stellen eine Diagnose und einen individuell abgestimmten Therapieplan auf.

Fuß gebrochen: Diese Bereiche des Fußes können von einem Knochenbruch betroffen sein

Der Fuß besteht aus sieben Fußwurzelknochen, fünf Mittelfußknochen und 14 Zehenknochen. All diese Knochen sind mit 33 Gelenken miteinander verbunden. Zudem werden sie von 20 Muskeln und 114 Bändern stabilisiert, die gleichzeitig auch die verschiedenen Bewegungen ermöglichen.

Der Fuß wird unterteilt in Vor- Mittel- und Rückfuß. In der klinischen Anatomie werden zum Vorfuß die Zehen und Mittelfußknochen gezählt. Dabei sind Frakturen des Vorfußes häufig und machen etwa zwei Drittel aller Fußfrakturen aus.

Fuß gebrochen: Ursachen für Fußfrakturen

  • Sportunfälle
  • Verkehrsunfälle
  • Stürze
  • Umknicken des Fußes
  • Fallen eines schweren Gegenstands auf den Fuß
  • Quetschungen /Stauchungen
  • Ermüdungsfrakturen und Stressfrakturen bei andauernder und starker Belastung der Fußknochen (z. B. Sportarten wie Aerobic, Laufen, Ballett, Tanzen)

Welche Symptome hat ein gebrochener Fuß?

Ist der Fuß gebrochen, so können unterschiedliche Symptome auftreten:

  • Plötzlich einsetzende Schmerzen bei akuten Frakturen
  • Chronische, zunehmende Schmerzen bei Ermüdungs- und Stressfrakturen
  • Schmerzzunahme unter Belastung
  • Eingeschränkte Beweglichkeit (z. B. Auftreten mit dem Fuß oder Abrollen sind nicht mehr möglich)
  • Schwellungen
  • Blutergüsse (Hämatome)

Fuß gebrochen: Die Diagnose

Damit der Knochenbruch im Fuß gut und schnell verheilen kann, sind eine frühe Diagnose und Behandlung wichtig.

Kommen Sie zu uns in die Unfallchirurgie Frankfurt, wenn Sie vermuten, sich den Fuß gebrochen zu haben.

Bestätigt sich der Verdacht auf einen Knochenbruch nach Ihrer Schilderung des Unfallhergangs / der Anamnese und einer gründlichen körperlichen Untersuchung, wird  von Ihrem behandelnden Arzt Dr. med. Christian Riedigeroder Wolfgang Hirschberger eine Röntgen-Untersuchung veranlasst.

Eventuell muss ergänzend eine CT oder MRT angefertigt werden. Anhand dieser bildgebenden Verfahren lässt sich die Frakturausdehnung noch genauer erkennen.

Fuß gebrochen

Die Anatomie der Fußknochen, des Fußgelenks und der Sprunggelenke.

Therapie bei gebrochenem Fuß

Die Behandlung eines gebrochenen Fußes hängt von Ihrem individuellen Befund ab. So spielen die Art des Knochenbruchs, das Ausmaß der Gewebeschädigung sowie Ihr allgemeiner Gesundheitszustand in die Therapie hinein.

 

Konservative Therapie

Die konservative Therapie kommt zum Einsatz, wenn die natürliche Anatomie und Funktion des Fußes trotz Bruchs intakt geblieben ist, dies bedeutet, dass die Knochen nicht oder nur geringfügig verschoben sein dürfen.

Die konservative Therapie besteht darin, den Fuß ruhig zu stellen und zu entlasten. Dazu kommen Gipsverbände oder Orthesen zum Einsatz. Möglich sind – z. B. bei Brüchen der Zehen – auch Tapes oder Stützverbände.

Kommt es zu keinen Komplikationen, kann eine Knochenheilung – je nachdem welcher Knochen betroffen ist- bis zu 12 Wochen dauern.

 

Operative Therapie

Dabei können an Sprunggelenk und Fuß fast sämtliche operativen Stabillisierungsverfahren zum Einsatz kommen. Am häufigsten werden Platten- Schrauben- Zuggurtungs- und Spickdrahtosteosynthesen durchgeführt, um den eingerichteten Bruch zu stabilisieren.

Kontakt aufnehmen

Befürchten Sie, sich Ihren Fuß gebrochen zu haben? Wir sind Ihr erster Ansprechpartner und gerne für Sie da.

SODENIA Gesundheitszentrum

Facharztpraxis chirurgie-maintaunus
c/o Fachbereich Unfallchirurgie
Dr. Riediger / Hirschberger
Prof.-Much-Str. 2
65812 Bad Soden

T: 06196 651610 / F: 06196 651625

M: info@chirurgie-maintaunus.de
www.unfallchirurgie-maintaunus.de